probberle

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Story






Also, was ich vorher in einem wunderschönen Epilog sagen möchte: Etwaige Geschichten, Filme, Romane sind mit vollem Bewusstsein durch den Kakao gezogen worden (bisher sinds noch nich so viele, aber kommt noch^^). Zudem möchte ich noch bemerken, dass wir diese Geschichte aus der totalen Langeweile heraus Geschrieben haben.....
Nun denn, lasst euch entführen in die Welt von Zauberern, Hamstern, Nazi-Ratten und anderen Fabelwesen!
Viel Spaß!




Eines Tages....(24.11.2006) am Freitag in den letzten beiden Stunden war Methodik an der Reihe. Wie immer mal waren alle Schüler nicht wirklich bei der Sache. Die Hausaufgaben waren mehr oder weniger improvisiert und die Gedanke bereits im Wochenende. Doch leider war das Wochenende noch 70 Minuten entfernt.
Herr Holst war es mal wieder mit seiner rhetorischen Meisterleistung gelungen die hintere linke Ecke der OIIa in leichte Dösigkeit und gelegentliches Sabbern zu entführen.
Aber lassen wir diese gequirlte Scheisse und reden wir über die wichtigen Dinge des Lebens.
Der Unterricht in dieser (Lehr)anstaltkönnte unser Leben auf ewig verändern. Ich meine, es könnte ein Atomkrieg ausbrechen, und wir wissen nicht, wie wir uns mit einer Scriptol-Feder gegen die atomaren Mutanten wehren sollen oder mit dem Satz des Pythagoras einen scheiss Nazi verprügeln sollen. Ganz allgemein kann man sagen, dass diese Anstalt eine sinnlose Institution ist, die wir mit Alkohol und Party bekämpfen müssen.
Naja, man könnte sich ja auch mit der Geschichte der Hamster beschäftigen.
Der gemeine Hamster entstand aus der explosiven Mischung eines hyperaktiven Nagetiers und einem aggressiven Zahnarzt ohne ärztliche Zulassung.
Daher hat dieser Hamster übernatürliche Kräfte. So kann er das Volumen seiner Backen um ein vielfaches vergrößern und mit der dadurch verdrängten Luft ganze Städte zerstören.
Die Amerikaner reagierten sofort und nahmen Verhandlungen mit dem Hamster auf, um mit ihm die totale Weltherrschaft zu erreichen.
Doch da kam ein Ossi, sein Name war Riccardo. Er unterwarf den Hamster und sorgte dafür, dass die ganze Erde ein großer Parkplatz wurde. In der Mitte dieses wunderschönen Parkplatzes entstand eine kleine Würstchenbude, welche von dem großen Riccardo finanziert wurde.
Doch einige leisteten Widerstand: Ein letztes Bündnis von Menschen und unterdrückten Hamstern kämpften am Hang des Würstchenbudenvulkans. Doch plötzlich kam der große Riccardo mit der einen Wurst. Shellerbabe, Flippo der Flippige, und seine Verbündeten schafften es, Riccardo die eine Wurst zu entreißen. Jetzt wollten sie sie in der furchterregend heissen Fritöse zerstören.
- Werbung:Nach einem zerstörerischen, heissen und fettigen Kampf gab es ein eisgekühltes Höppner´s sponsored by Nickels-
Doch in dem Würstchenbudenwrack hatte etwas überlebt: es war die MIKROWELLE!!! Der große Riccardo hatte die famose Idee seinen linken kleinen Zeh in der Mikrowelle aufzubewahren. Durch die Mikrowellenstrahlen wuchs der Zeh Jahr um Jahr.
Als es dann soweit war und dieser genug Macht und einen Körper erlangt hatte, versuchte er dennoch im Hintergrund zu bleiben. In dieser Zeit gelang es ihm, neue Mitesser zu rekrutieren, die widerum neue Hintermänner anwarben.
Zu diesem Zeitpunkt warb Deeeeetlef, einer der Hintermänner, einen damals unbekannten jungen Zauberer an. Dieser nannte sich Beucki-Bärchen und hatte in der Zeit, als sich Riccardo verdeckt hielt, der einen neuen Plan erstellte, die Weltherrschaft an sich zu reißen, eine eigene Kultur aufgebaut. Diese Kultur bekamm immer mehr Ansehen, schaffte aber nicht den weltweiten Durchbruch. Deshalb beschloss Beucki-Bärchen sich dem großen Riccardo anzuschließen.
Zusammen gründeten sie eine Sekte: die Sekte der LETZTEN REIHE.Schnell schlossen sich ihnen Wasserträger Doose und Nazi-Sheller an, um dem geheimen Plan zum Erfolg zu verhelfen.
Mit Hilfe von Nickels und seinem Höppner´s- Geheimrezept brauten sie ein Höppner´s-Super-Bier. Nit einem Tropfen Super-Bier verwandelt sich jeder in eine gefährliche Kreatur. Als erstes kam Riccardo in den frischen Genuss von Nickels Super- Bier. Es ertönte ein lauter Donner und der Himmel wurde durch Lichtblitze erhellt. Und dann erschien er.............der mutierte Riccardo: die Nazi-Ratte!!!!
Voller Staunen über die eindrucksvolle Wirkung des Höppner´s- Power-Gesöffs beeilten sich auch die Anderen das Bier zu trinken. Aber wie so oft, übertrieb es Nazi-Sheller, der alte Säufer , mal wieder maßlos.....
Nachdem Nazi-Sheller diese Trinkorgie beendet hatte , saß er mit seinem allseits bekannten und beliebten, ausdruckslosen und leeren Blick in der Ecke. Plötzlich begann seine Nase ins Unermessliche anzuschwellen. Nachdem weitere Gliedmaßen sich verändert hatten und ihm überall Haare wuchsen, selbst im Gesicht, konnte man das ganze Ausmaß dieses Gelages mit Höppner´s-Bier erkennen. Er hatte sich in einen riesigen IMMER BETRUNKENEN Affen verwandelt.
Zu diesem Zeitpunkt, als alle um Affen-Sheller herumstanden, zog ein gewaltiger Sturm auf und alle schliefen auf merkwürdige Weise ein, bis auf einen, Riccardo, der sich inzwischen wieder zurückverwandelt hatte. Da stieg in einem riesigen Schneesturm Odin herab und sah Riccardo. Er sprach zu ihm, dass er nun, durch das Höppner´s-Super-Bier zu einem Übermenschen geworden ist. Odin gab ihm einen Hammer und erklärte ihn zum Gott.
Nun war sein Name nicht mehr Riccardo, sondern THOR.
Der Sturm verzog sich und ein Lichtstrahl durchbrach die Wolken. Thor wurde vom Licht eingeschlossen und schwebte Richtung Himmel.

Ein vergessener Zauberer, Beucki-Bärchen, der nach der 1. Vernichtung des großen Riccardos, so viel Macht hatte dass er das World Trade Center in Schutt und Asche legte, hegte im Hintergrund den Wunsch und die Vorbereitung, Thor weider eines Körpers zu bemächtigen und mit ihm alle Inselrepubliken mit tollwütigen Alpenmurmeltieren zu verseuchen. Durch den megahammersuperduperkomplizierten Schackalacka-dad-etwa-kame-ha-me-ha - Zauber schaffte es Beucki-Bärchen Thor wieder auf die Erde zurückzubringen.
Da Thor jedoch seine Waffe, eher gesagt, seinen Hammer, im Suff in der Disco veloren hatte, besuchten sie erstmal den nächsten Baumarkt und kauften einen Vorschlaghammer, um Thor zu seiner alten MAcht zu verhelfen. Danach gingen sie weiter zum nächsten Tierimporteur, um die Murmeltiere zu kaufen.
Da sich herausgestellt hatte, dass der Parkplatz der Erde doch nicht so gut stehe, sollte die Welt nun doch wieder ein schöner Ort werden. Hier kommen die Murmeltiere ins Spiel. Durch ihren fruchtbaren Kot können endlich wieder Pflanzen wachsen......................

1. Continue:

Als sich die Alpenmurmeltiere an die Arbeit machten, erschien ein riesiges Raumschiff, dass wie ein Planet oder ein Stern aussah.Dieses Raumschiff entführte Thor und Beucki-Bärchen, welche gerade dabei waren, ihre Kräfte zu vereinigen, um das perfekte Wesen zu erschaffen. Als Thor im Innern des Raumschiffs auf unerklärliche Weise von Beucki-Bärchen getrennt
wurde, traf er (Thor) auf eine seltsame Gestalt, welche groß und komplett schwarz gekleidet war. Diese Gestalt hatte eine komische Maske auf, von der unaufhörlich ein- und ausatme- Laute zu hören waren. Sie trug den gleichen Hammer wie Thor bei sich, der aber viel größer war. Während sich Thor fragte , wer der Fremde sei, sprach dieser:
"Thor! Keule! Was geht?! Wir haben uns ja schon ewig nicht mehr gesehn!" Thor blickte ihn sehr verwirrt an und fragte:"Wer bist du eigentlich und wo hast du den geilen Hammer her?", "Hey, kennst du mich nich mehr? Wir waren zusammen auf dem Hammer-Der-Götter Seminar in HammerCity." Thor dachte, dass der Typ ganz schön stoned sein musste, um sowas zu sagen. "Keule", sagte der Fremde, " Ich bins, Darth Muschey!" Jetzt reichts, dachte Thor, nahm seinen Hammer und schlug dem Fremden die Maske vom Kopf. Thor hielt inne. "Du bist nicht Darth Muschey, du bist
David Hasselhoff! Oh mein Gott! Und du hast nichts ausser einer extrem engen Badehose drunter. Ich dachte, du wärst tot!" sagte Thor. "Nein", anwortete David, "mein Auto K.I.T.T hat mich zwar überfahren, weil es so betrunken war, aber Gott im Himmel wollte mich nicht haben und Satan war gerade in eine tiefe Diskussion mit Hitler vertieft, und jetzt bin ich wieder da!". "Und warum hast du Beucki-Bärchen und mich entführt?", fragte Thor. "Ich habe von eurem Vorhaben gehört und bin an eurer Macht interessiert.", erwiderte Hasselhoff, "Meiner Meinung nach war die Idee mit dem Parkplatz schöner. Man, wie hast du nur so volles Haar gekriegt?.......

2.Continue:

Doch in diesem Moment hallte die dunkle Männerstimme von Gott durch den Raum, und sie sprach:" David! Keule! Ich hab nochma mit Satan gequatscht, und er sagt, du kannst dir ein Zimmer mit Hitler teilen, und mit ihm tiefgründige Gespräche führen!!!". Hasselhoffs Blick war erschrocken und erstarrt. Gott sprach weiter: "Ich sehe, dass du das unbedingt möchtest, und deswegen schicke ich dich zur Puder Rosa Ranch, an die du 100 Jahre mit deiner Seele gebunden bist! Also, Dave! Machs jut!" Gotts Stimme erstarb, und Hasselhoff verschwand. Thor und Beucki-Bärchen waren nun allein an Bord des Raumschiffs, nur leider hatten sie keine Ahnung wie man das Teil fährt. Der alternde Zauberer schwang seinen Zauberstab und sagte zu Thor:" Ma gucken, obs funzt!^^". Plötzlich erschien die Armaturen als riesige Dildos und Lotto King Karl betrat den Raum. "Na, ihr Spasselmacken! Bin StutenAndi! Habt ihr mich gerufen?" fragte StutenAndi in seinem liebevoll assozialen Akzent. "Wir haben kein Plan, wie man das Ding hier fliegt...Kannst du uns helfen?", fragte Thor. "Klar, wenns weiter nix is! Achja, außerdem habt ihr 3 Wünsche frei!", antwortete Stutenandi.
Natürlich fiel Thor sofort ein Wunsch ein: "Ich wünsche mir Sheller den betrunken Affen zurück!". Plötzlich hörte man aus einiger Entfernung eine Mischung aus Affengeschrei und gegröhlten Saufliedern. Kurz darauf hörte man ein lautes "RUMMS" und man sah, wie sich eine Beule in die Ladeluke des Raumschiffs wölbte. Sheller der betrunkene Affe war mit dem Kopf gegen die Luke gerannt. Als Beucki-Bärchen die Luke öffnete war Sheller schon wieder auf den Beinen, um Beucki-Bärchen herzhaft anzurülpsen. Als sie alle zusammen zurück im Raumschiff waren, fing Sheller an vor StutenAndi mit seiner regenbogenfarbenen Propeller-Mütze zu prollen, die er im Müll gefunden hatte.
"Gut", sagte StutenAndi mit einem amüsierten Lächeln; "2 WÜnsche habt ihr noch!" "Jetzt bin ich dran!", rief Beucki-Bärchen, der von Shellers Rülpser schon leicht angetrunken war. "Ich wünsche mir neben jedem Wasserhahn im Raumschiff eine Bierleitung, damit Nickels uns immer mit frischem Höppners versorgen kann"
-Werbung: Egal, wo Sie sind, egal, was Sie machen, egal, was Sie thinken......Dazu können Sie immer ein frisches Höppners trinken!-
Obwohl Thor dies für eine Wunschverschwendung hielt, war der Wunsch gesprochen und konnte ohne einen weiteren Wunsch nicht mehr rückgängig gemacht werden. Der Zauberer ging sofort zum Waschbecken und zapfte sich ein großes Bier, um seine heitere Stimmung aufrecht zu erhalten.
Nachdem sich auch Sheller ein Bier gezapft hatte, konnte Thor auch nicht anders als mitzutrinken, was ihm natürlich zusagte.Als alle einen netten Pegel hatten, welcher so nebenbei bei etwa 5 Promille lag, entschlossen sie sich, den letzten Wunsch zu nutzen. Durch den hohen Pegel, konnte keiner mehr klar denken und deshalb geschah das, was geschehen musste: Sie wünschten sich Würstchen, um den kleinen Hunger, den sie verspürten, zu stillen. StutenAndi erfüllte den Wunsch und brach dann in Tränen aus. Er verprach den Dreien 2 weitere Wünsche, wenn sie ihn mit einem davon frei wünschen würden.
Plötzlich rief Thor:"Gruppenkuscheln!". Gruppenkuscheln steht für eine geheime Besprechung zwischen den Trunkbolden. Also stellten sich Thor, Becuki-Bärchen und Sheller im Kreis auf und tuschelten. Schließlich gingen sie wieder auseinander und Thor sagte: " Wir sind zu einem Entschluss gekommen. Hiermit wünschen wir dich frei!" Es ertönte ein lauter Knall und ein Lichtblitz blendete alle Beteiligten. Als alle wieder sehen konnten, hatte StutenAndi eine weiße Aura um sich und ihm wuchsen lange graue Haare und ein langer grauer Bart. Er war nun Andi der Graue. Thor sprach: "Und jetzt zu unserem Wunsch!" Darauf sprach Andi der Graue mit einer tiefen God-Like Stimme:"Hah! Verarscht!!! Ich bin jetzt nicht mehr auf euch angewiesen!! Danke für die Befreiung!!! Juhu...CYA!!!" Wieder ertönte ein großer Knall und Andi der Graue war verschwunden.
Daraufhin berief man eine Krisendiskussion ein und überlegte, was als nächstes zu tun war. Beucki-Bärchen hatte den grandiosen Einfall, Stutenandi auf der Erde auf der Reeperbahn zu suchen. Zuerst bescuhte man jedoch die nächste Kik-Filiale, um das nötige Aussehen aufweisen zu können. Als man endlich mit der nächsten All-U-Bahn am gewünschten Ort ankam, kamen unseren Helden sofort scharfe Lolitas aus Lettland entgegen... "Hey, ihr Nutella Versaces! Folgendes:", kam von Beucki-Bärchen, "1. Wieviel? 2. Wo ist StutenAndi?" Eine der Schnitten antwortete in geilem Akzent:"1. Nixe, weil geil ihr, außer der da (sie zeigte auf Thor) 20 €. 2 StutenAndi hier StulleAndi! Gestern gekommen er, komisch er rumlief, grau er war...", eine andere fügte hinzu: "Er in Eros Puff ist..." Nachdem alles abgehandelt und getan war (Thor war ein wenig geknickt) gingen sie zum Eros-Freudenhaus. StutenAndi hatte den Klub völlig umgemodelt. Ein Bettler saß davor, sein Name war KeulenFlippo (stand auf seiner Stirn) und er sagte:
"Wollen wir zusmmen in den Tierpark Hagenbeck und die Affen mit in Alkohol getränktes Brot füttern?" Beucki-Bärchen hatte was dagegen, denn er musste noch zu Aldi, um 20.000 Tonnen Haargel zu kaufen, welches er brauchte, um sich wieder einen Tag lang einigermaßen ordentlich herzurichten.
Sie waren wieder kurz vor dem Eros-Center, als sich der Affe meldete. Er grunzte. "Ihm ist schlecht.", übersetze KeulenFlippo, der es zufällig mitbekommen hatte. "Geht garnicht", sagte Beucki-Bärchen, "Er hat doch garnichts getrunken!", " das meint er ja. Er muss kotzen, weil er keinen Alkohol hat und welchen braucht!", "Warum kannst du das?", "Ich konnte das schon früher als Kind, bis mein Vater gesagt hat, ich könne nicht mit Tieren sprechen. Aber 20 Jahre später hab ich ne kastrierte Gans überfahren, dann konnte ich das plötzlich wieder." Die drei Freunde staunten nicht schlecht. "Warum bettelst du hier, wenn du sowas kannst?", fragte Thor. "Damit kann man kein Geld verdienen", antwortete KeuleFlippo. "Alter, schließ dich bei uns an! Wir haben nen Zauberer, der Geld und Alk herbeizaubern und dazu noch zapfen kann! Und son Freak wie dich können wir brauchen!", sagte Thor. Flippo schloss sich ihnen an und sie gingen in das Eros-Center, um StutenAndi zu finden. Nachdem sie sich durch manche Mega-Prostituierte gestochen hatten, fanden sie den grauen StutenAndi in seiner roten Kapelle. Der Kampf stand also bevor. StutenAndi drehte sich um und sagte:
"Let´s fetz sprach der Frosch und sprang in den Mixer!!!" Das war der Befehl zum Angriff.............

....................TO BE CONTINUED........................



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung